Ergänzungssalze

Nr. 15 Kalium jodatum D 12   

Das Schilddrüsenmittel

 

     
  Das besondere Wirkungsspektrum von Kalium jodatum liegt im Stoffwechsel (Regulierung über die Schilddrüse) und des Ausgleichs der Psyche.

Vorkommen des Ergänzungssalzes Kalium jodatum :
Kalium jodatum kommt vor allem in der Schilddrüse, der Niere, der Leber, dem Magen, der Milz, der Haut und den Haaren vor

Indikationen des Ergänzungssalzes Kalium jodatum:

Für den Jod-Haushalt ist hauptsächlich die Schilddrüse verantwortlich.

  • Abgeschlagenheit
  • Abwehrschwäche
  • Alterserscheinungen
  • Appetitlosigkeit
  • Arteriosklerose
  • Augenschleimhautentzündung
  • Augenschmerzen
  • Bauchspeicheldrüsen-Entzündung
  • Bauchspeicheldrüsenschwäche
  • Darmschleimhautentzündung
  • Depressionen
  • Gelenkentzündung
  • Gelenkrheumatismus
  • Gicht
  • Globusgefühl
  • Haarausfall
  • harnsaure Ablagerungen
  • Harnsäure Überschuss
  • Herzrhythmusstörungen
  • Hornhautentzündung
  • Hypertonie
  • juckende Fußsohlen
  • Ischialgie
  • Kopfschmerzen
  • Kropf
  • Lymphknotenkrebs
  • chronische Knochenentzündung
  • Knochenhautentzündung,
  • Magen-Darmreizungen, (- entzündungen)
  • nervöse Unruhe
  • Nervosität
  • ödematöse Schwellungen
  • Reizbarkeit,
  • rheumatische Gelenkschwellung
  • Rippenfellentzündung
  • Schwitzen
  • Schilddrüsenfunktionsstörung
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Struma
  • Schnupfen mit Verstärkung im Freien
  • Traurigkeit
  • Wassereinlagerungen
  • Weinerlichkeit

Der Einsatz von Kalium jodatum liegt bei der Überfunktion wie auch der Unterfunktion der Schilddrüse.

Ein besonderes Merkmal ist das sich ständige Räuspern müssen, das durch ein Gefühl der Enge im Hals, auf Grund der Verspannungen entsteht.

 

 
   
     
  Die hier gemachten Angaben sind sorgfältig zusammengestellt, jedoch sind sie sicherlich nicht vollständig. Schüßlersalze wirken auf den Körper ein. Dieser ist ein kybernetisches System, daher sollte bei allen Erkrankungen immer ein ärztlicher Rat eingeholt werden.