Ergänzungssalze

Nr. 17 Manganum sulfuricum D 12   

Immer wenn Nr. 3 Ferrum phosphoricum angezeigt ist,
ist auch an Nr. 17 Manganum sulfuricum zu denken.

 

     
  Das besondere Wirkungsspektrum von liegt in der Blutbildung, Nervensystem und im  Stoffwechsel.

Die Hauptanwendungen liegen bei Blutarmut und Osteoporose, da es die Bildung von Knochen und Knorpel anregen soll kommt es auch bei Arthrose zum Einsatz.

Vorkommen des Ergänzungssalzes Manganum sulfuricum:
Manganum sulfuricum kommt hauptsächlich in Blut und Knorpel vor.

Indikationen des Ergänzungssalzes Manganum sulfuricum:

Mangansulfat spielt bei der Bildung des roten Blutfarbstoffes eine wesentliche Rolle.

  • Allergien
  • Alterserscheinungen
  • Anämie
  • Augenlidentzündung
  • Blutungen
  • Blutarmut
  • niedriger Blutdruck
  • Blutgerinnung
  • Brustwarzen-Risse
  • bakterielle Erkrankungen
  • chronische Bronchitis
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • Depressionen
  • Eingeschlafene Hände und Füße
  • Ermüdungszustände
  • Erkältungsneigung
  • Fistel am Darmausgang
  • Fußgelenks-Schmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Heiserkeit
  • Heuschnupfen
  • lang andauernde Knochenschmerzen
  • Leberfunktionsstörungen
  • zu starke Menstruations-Blutungen
  • Muskelzittern
  • Muskelschmerzen
  • chronische Polyarthritis
  • rheumatische Beschwerden
  • Sauerstoffmangel
  • Sehschwäche
  • Schuppenflechte
  • Schwerhörigkeit
  • Thrombose
  • Venenerschlaffung
  • Venenschwäche
  • Wetterfühligkeit

Ohne dem Spurenelement Mangan kann der Körper keine Energie bereitstellen!

 

 

 

   
     
  Die hier gemachten Angaben sind sorgfältig zusammengestellt, jedoch sind sie sicherlich nicht vollständig. Schüßlersalze wirken auf den Körper ein. Dieser ist ein kybernetisches System, daher sollte bei allen Erkrankungen immer ein ärztlicher Rat eingeholt werden.